Weseker Rosenmontagsumzug e.V.

Startseite | Wetter | Impressum | Kontakt | WRZ - App | Sponsoren | Weseker-Vereine

Thomas Janzen

Thomas Janzen

Thomas Janzen
ist Gründungsmitglied und darf als der eigentliche Vereinsgründer angesehen werden. Vom Gründungstag - 27. November 1990 - war er für 11 Jahre der 1. Vorsitzende des Vereins. Am 2. November 2001 wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Karnevalistischer Werdegang innerhalb des Weseker Rosenmontagszuges:
Bis zur Satzungsänderung am 5. November 1993 nahm er zusätzlich die Aufgaben des Präsidenten wahr. Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 4. November 1994 wurden die Aufgaben erneut aufgesplittet, denn dort wurde ein Protokollführer gewählt.

Neben der Gründung des Vereins war es seine Idee das Ortswahrzeichen - die Zwiebel - in Weseke in Form einer Prinzenzwiebel aufzustellen. Nach vielen Diskussionen und Ablehnungen wurde sie am 7. Oktober 1995 feierlich eingeweiht.

Die Idee eine Karnevalsveranstaltung im November (Prinzenproklamation) zu feiern, läßt sich auf ihn zurückführen.

Den Beitritt zum Bund Westfälischer Karneval (BWK) und damit zum Bund Deutscher Karneval (BDK) steuerte er. So wurde der Karnevalsverein Weseker Rosenmontagszug e.V. (WRZ) am 10. September 1994 in Rheine einstimmig aufgenommen. Beim BDK führt der WRZ die närrische Mitgliedsnummer 4004.

Der Kongreß des BWK bestätigte am 28. September 1996 in Bad Driburg einstimmig eine weitere Idee von ihm, indem die Ausrichtung des Kongresses 2001 einstimmig nach Weseke vergeben wurde. Sofort wurde auch der Termin bekanntgegeben: 28. - 30. September 2001. Diese frühe Veröffentlichung hatte es vorher noch nie gegeben!

Bei dem staatenübergreifenden Freundschaftsverein „Die Othmarridders" aus Ootmarsum (NL) war er es, der den ersten Kontakt aufnahm. Erstmals traf man sich am 23. Januar 1997 im Rahmen des Zittingsavond in Ootmarsum. Die Othmarridders wurden in Weseke erstmals im Rahmen des Rosenmontages am 10. Februar 1997 begrüßt.

Erste Kontakte führte er auch zu einer Vereinsfreundschaft zu den Öcher Duemjroefen (Aachen). Sie besteht seit Juli 1997.

Für 20-jährige Verdienste wurde er im Rahmen der Prinzenproklamation am 23. November 1996 mit einem BWK-Erinnerungsorden ausgezeichnet.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 8. Mai 1998 entstand durch Satzungsänderung zu seiner weiteren Entlastung die Position des Geschäftsführers.

Am 26. September 1998 wurde er in Olpe im Rahmen der Generalversammlung des Bundes Westfälischer Karneval zum Vizepräsidenten gewählt. Das ist die höchste Wahl eines Weseker Narren überhaupt in den letzten Jahren. Dem Bund Westfälischer Karneval gehören 171 Karnevalsvereine und -gesellschaften (Stand: 26. September 1998) in denen über 38.000 Närrinnen und Narren als Mitglieder organisiert sind, an.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 12. November 1999 wurde er mit der Vereinsehrennadel in Bronze geehrt.

Der neue Festplatz läßt sich auf seinen Ideenreichtum zurückverfolgen und auch die Errichtung eines Baues einer Schutzhütte in Trägerschaft der Weseker Vereine fand in ihm seinen Erfinder.

Er war der maßgebliche Initiator, den Jubiläumsumzug „10 Jahre Weseker Rosenmontagszug e.V." um 14 Tage vorzuverlegen. Eine nie zuvor dagewesene Menschenmasse begleitete die Weseker Karnevalisten am Sonntag, dem 20. Februar 2000, durch den Ort.

Dadurch konnten viele Weseker erstmals an einem weiteren Rosenmontagszug teilnehmen. Die Weseker fuhren vor annähernd 300.000 Karnevaliasten im Duisburger Rosenmontagszug mit.

Seine Heimatgesellschaft konnte mit insgesamt 22 weiteren Gesellschaften aus ganz Deutschland (über 4000 Gesellschaften im Bund Deutscher Kanrneval) durch seine Kontakte an dem Tollitäten-Empfang des Bundeskanzlers Gerhard Schröder am 1. März 2000 teilnehmen.

Für die 10-jährige Mitgliedschaft im Verein wurde ihm im Rahmen der Mitgliederversammlung am 3. November 2000 die Vereinsehrennadel „Gründungsmitglied" verliehen.

In der gleichen Versammlung erhielt er für die 10-jährige ununterbrochene Vorstandstätigkeit den Erinnerungsorden "2000 Jahre Brauchtum„ des Bundes Deutscher Karneval.

Vom Präsidenten des BDK, Franz Wolf, erhielt er nach dem Regional-Gala-Abend des BWK (29. September 2001), den der WRZ ausrichtete, den Erinnerungsorden „Altes Brauchtum im neuen Jahrtausend". Zuvor wurde er zum Vizepräsidenten wiedergewählt.

Im Rahmen der Mitliederversammlung am 2. November 2001 wurde er nicht nur zum Ehrenvorsitzenden ernannt; sondern auch zum Ehrensenator. Die Laudatio hielt der legendäre Wolfgang Hübner (Präsident der Prinzengarde der Stadt Duisburg).

Als erstem Vereinsmitglied wurde ihm die höchste Vereinsehre zuteil: Die goldene Vereinsehrennadel wurde ihm am 2. November 2001 verliehen.

Als Ehrenvorsitzender nimmt er weiterhin die Aufgabe des Satzungswesen wahr, denn das war und ist sein „Augapfel".

Für seine Leistungen für den BWK Kongress 2001, den der WRZ vom 28. – 30. September 2001 ausrichtete, wurde ihm am 2. November 2001 der Jubiläumsorden „50 Jahre BWK" verliehen.

Bei seiner offiziellen Verabschiedung als 1. Vorsitzender wurde ihm am 24. November 2001 im Rahmen der Weseker Prinzenproklamation im Festzelt der Verdienstorden in Silber des Bundes Deutscher Karneval durch Herrn Horst Wuttge-Meyer verliehen.



Für den Bund Westfälischer Karneval e.V. war er von 1998 bis 2008 als Vizepräsident tätig.

Im Einzelnen:

Am 26. September 1998 wurde er in Olpe im Rahmen der Generalversammlung des Bundes Westfälischer Karneval zum Vizepräsidenten gewählt. Das ist die höchste Wahl eines Weseker Narren überhaupt in den Letzten Jahren. Dem Bund Westfälichen Karneval gehören 171 Karnevalsvereine und -Gesellschaften (Stand: 26.September 1998) in denen über 38.000 Närrinen und Narren als Mitglieder organisiert sind,an.

Die Wiederwahl erfolgte 2001 im Rahmen des Kongresses des Bundes Westfälischen Karneval e.V. den seine Heimatgesellschaft, der Weseker Rosenmontagszug e.V. ausrichtete.

In seine 3. Legislaturperiode als Vizepräsident des Bundes Westfälischer Kanreval wurde er im Rahmen dessen Mitgliederversammlung am 18. September 2004 in Ahlen, wiedergewählt.

Am 15. Vereinsgeburtstag (27. November 2004, Vereinsgründung 27.11.1990) erhielt er den Verdienstorden des Bundes Westfälischer Karneval e.V. in Gold. Der Halsbandorden wurde durch den Präsidenten des BWK, Herrn Diethardt Oeding aus Münster, im Rahmen des Westfalen Turniers in Bocholt verliehen. Es war erst die 61. Verleihung seit Bestehen des Bundes Westfälischer Karneval am 11. September 1949.

Die 4. Legislaturperiode begann mit seiner Wiederwahl am 29.September 2007.

Durch Unstimmigkeiten im Präsidium trat er im Rahmen der Mitgliederversammlung des Bundes Westfälischer Karneval am 27. Septebmer 2008 in Rüthen von seinem Amt zurück.



Seit 2008 ist er für die Traditionsgesellschaft "Erste Große Bocholter Karnevals-Gesellschaft" tätig:

Am 24. Juni 2008 wurde er dort zum Präsidenten gewählt. Zuvor hatte er dem Verein eine volkommene neue und moderne Vereinssatzung geschrieben, die einstimmig angenommen wurde.

Das Vertrauen der Offiziellen wurde seiner Meinung nach im Rahmen der Nachbesprechung der Session 2012/2013 entzogen.
Trotz Überredungsversuchen kündigte er seinen Rücktritt zur Jahreshauptversammlung 2013 an. In dieser Versammlung äußerte er den nicht wiedersprochenem Wunsch,
dass er sich durch die vorhandenen Verdienste in der jüngeren Zeit für die BoKaGe von den Offiziellen und Gästen der BoKaGe im Rahmen der Galasitzung 2014 verabschieden
wolle und während der Galasitzung zurücktreten werde.

Durch Erkennen, dass die Verdienste wohl nicht anerkannt werden,
trat er im Rahmen der Elferratssitzung am 4. November 2013
mit sofortiger Wirkung vom Amt des Präsidenten zurück.

Auf der Proklamation 2015 erhielt Thomas Janzen den Verdienstorden
des BDK in Gold.

 
© Copyright Weseker Rosenmontagszug e.V. Emai: info(@)karneval-weseke.de